Allgemeine Informationen

Aufbau der Reihe und der Bände

Das Gesamtwerk „Denkmaltopographie Bundesrepublik Deutschland. Kulturdenkmale in Baden-Württemberg“ wird nach Regierungsbezirken, dann nach Stadt- und Landkreisen in alphabetischer Reihenfolge geordnet (Regierungsbezirk I bis IV, Land-/Stadtkreis A bis Z). Abhängig von Größe, Struktur und Umfang des Bestandes an Kulturdenkmalen können die Bände in mehrere Teilbände untergliedert sein. Das Format der Bände ist bundesweit einheitlich und entspricht DIN A4.

Zeitlicher und räumlicher Überblick

Einleitungskapitel geben einen allgemeinen zeitlichen und räumlichen Überblick über das Untersuchungsgebiet: geographische Lage, Naturraum und Geologie, geschichtlicher Überblick. Es folgen die Siedlungstätigkeit in vor- und frühgeschichtlicher Zeit sowie der alphabetisch gegliederte Katalog der Ortsteile. Hier wird jeder Ort des Bearbeitungsgebietes einleitend mit seiner stadtbaugeschichtlichen Entwicklung dargestellt. Dies betrifft auch jene Orte, die ohne Bestand an Kulturdenkmalen sind. Es folgt eine Beschreibung des Ortsbildes, das Bezug nimmt auf  Art, Lage und Bedeutung des gegenwärtigen Denkmalbestandes. Unter dem einzelnen Ort beziehungsweis Ortsteil werden Straßen und Plätze, je nach Erfordernis, einleitend charakterisiert.

Dokumentation der einzelnen Objekte

Alle Kulturdenkmale des Untersuchungsgebietes werden in adressalischer Reihenfolge aufgeführt. Die einzelnen Objekte werden mit einander ergänzenden Texten und Fotografien beschrieben und die Denkmaleigenschaft begründend dargestellt. Die Texte beinhalten grundsätzlich Aussagen zur Entstehung und Gestalt. Abhängig vom behandelten Objekt erfolgen weitere Angaben, beispielsweise zur Nutzungsgeschichte, zu städtebaulichen, geschichtlichen oder kunstgeschichtlichen Zusammenhängen. Jedes Kulturdenkmal wird abgebildet; die Abbildungsanzahl folgt dem Erfordernis seiner prägnanten Darstellung. Alle Texte werden ohne Anmerkungen verfasst. Der Nachweis erfolgt allein über das Literatur- und Quellenverzeichnis im Anhang. Dort stehen auch Erläuterungen zu Fachausdrücken sowie das Personen- und Straßenverzeichnis und der Abbildungsnachweis.

Verortung der Objekte

Die Kartierung erfolgt auf beigelegten Kartenblättern: einer topographischen Karte mit dem gesamten Untersuchungsgebiet im Maßstab 1:25.000 und auf Flurkartenausschnitten insbesondere zu den Ortslagen im Maßstab 1:5.000. Die Vorsätze zeigen Karten mit der Bandteilung der Denkmaltopographie Baden-Württemberg sowie eine Übersichtskarte mit dem Untersuchungsgebiet im Maßstab 1:350.000.

Übersichtskarte der Stadt Esslingen im Maßstab 1:25.000.
Übersichtskarte der Stadt Esslingen im Maßstab 1:25.000.

Aktualität der Topographie

Der in den einzelnen Bänden der Denkmaltopographie verzeichnete Bestand an Kulturdenkmalen ist in seinem Umfang nicht endgültig festgeschrieben. Beispielsweise können durch Forschungen neu hinzugewonnene Erkenntnisse oder die Fortschreibung des Kulturdenkmal-Begriffes dazu führen, dass weitere Objekte die Kriterien eines Kulturdenkmals erfüllen. Insbesondere im Bereich der archäologischen Denkmale kann immer nur die zufälligerweise bekannte Auswahl der Objekte vorgestellt werden. Andererseits sind ganz unterschiedlich begründete Verluste von Kulturdenkmalen nicht auszuschließen. Demgemäß beanspruchen die Kataloge der Denkmaltopographie-Bände eine verbindliche Vollständigkeit nur für den in der Topographie genannten Erfassungszeitraum. Auskunft über erfolgte Änderungen erteilen die Denkmalfachbehörden.